Wozu Lamas?

Lamas haben große, dunkle Augen und ein sehr weiches Fell, welches zum Kuscheln und Streicheln einlädt. Sie sind zwar neugierig, aber dennoch sehr zurückhaltend. Sie stürmen auf den Menschen niemals zu, sondern bewahren immer eine respektvolle Distanz. Menschen, die am Anfang sehr ängstlich und ablehnend waren bekommen sehr schnell Vertrauen zu diesen sanften, liebevollen und gutmütigen Tieren.

Lamas laufen sehr stolz und anmutig. Die Bewegungen sind ruhig und überschaubar. Dies tut u.a. Menschen mit Entwicklungsverzögerungen oder Verlangsamungen im kognitiven Bereich sehr gut.

Die Lamas geben summende Töne von sich, die beruhigend und entspannend auf die Menschen wirken. Dieses Summen ist ihre vorherrschende Sprache und drückt Freude und Zufriedenheit aus. Wenn wir mit dem Lama spazieren gehen fängt das Lama nach einiger Zeit an zu summen. Diese Sprache der Lamas klingt ruhig, zufrieden und führt zu einer Entspannung bei der führenden Person. Das Lama vermittelt dadurch sehr viel Ruhe und hilft dem Menschen sich zu erden.